↑ Return to Die Sternwarte

Geschichte

Geschichte der Erfurter Volkssternwarte

Das alte Gebäude der Humbold Schule, an dem der Carl Zeiss Refraktor von 1911 bis 1945 Stand

Die Geschichte der Erfurter Volkssternwarte reicht bis in das Jahr 1911 zurück. In diesem Jahr wurde auf der Oberrealschule eine Sternwarte eingeweiht.

Das Teleskop dieser Sternwarte – ein Zeiss-A-Objektiv 130/2330 mm – steht heute in der Volkssternwarte auf dem Gelände der ega.

 

 

 

 

 

Kriegsruine der Humbold Schule

 

 

In den Jahren 1943/44 setze sich der Leiter der Sternwarte Studienrat Priem dafür ein, die Instrumente der Sternwarte abzubauen und einzulagern.

Es gelang somit die Rettung des Fernrohres, denn die Sternwarte wurde durch den Luftangriff vom 19. Februar 1945 zerstört.

 

 

 


Baubeginn der Sternwarte 1950

Die Kuppel der Sternwarte am Baubeginn 1950

 

 

 

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges setzte sich Studienrat Priem für den Neubau einer Sternwarte im Festungsturm der Cyriaksburg ein.

Eine Kuppel von der Firma Carl-Zeiss in Jena und eine neue Montierung konnten erworben werden, so dass die Sternwarte seit 1950 hier ansässig ist.

Unter der rührigen Leitung von Studienrat Alfred Priem wurde die Sterwarte zum Mittelpunkt der Erfurter Astronomie.

 

 

 

 

Die Kuppel der Sternwarte kurz vor Fertigstellung 1950


 

Günter Loibl der Leiter der Sternwarte von 1978 bis 1995

 

Nach einigen Jahren Vakanzzeit wurde von 1978 bis 1995 Herr Günter Loibl hauptamtlicher Leiter der Sternwarte.

Unter seiner Führung wurde der Refraktor restauriert und im Sternwartenturm eine ständige Ausstellung installiert.

Nun erlebte die Sternwarte auf dem Gelände der IGA einen Besucherboom. Jährliche Besucherzahlen von.100 000 waren keine Seltenheit.

 

 

 

 

Loibl02

Herr Loibl zu Besuch
an seiner alten
Wirkungsstätte im Jahre 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Nach der Wende brachen die Besucherzahlen stark ein: „Go west!“ war für die ehemaligen DDR-Bürger aus verständlichen Gründen damals wichtiger.

 


 

Seit dem Jahre 1996 betreibt der 1992 gegründete Verein Erfurter Sternfreunde e.V. die Sternwarte ehrenamtlich.

 


Zum einhundertsten Geburtstag des Refraktors 2011, wurde dieser durch Vereinsmitglieder restauriert und mit Fördermitteln modernisiert.

Das über 100 Jahre alte Zeiss Teleskop an der Volkssternwarte ErfurtRefraktor vor der Modernisierung
Restaurierung07_MiniRestaurierung04_MiniRestaurierung05 Restaurierung01_MiniRestaurierung03Restaurierung06

Da die Pendeluhr, die die Nachführung des Refraktos steuerte nicht mehr zuverlässig funktionierte, bekam die Zeiss-IV-Montierung eine FS 2 Schrittmotorsteuerung, zusammen mit 2 SECM8 Motoren die fortan Rektaszension und Deklination antreiben.

Zeiss Uhrgan AntriebAlter Zeiss Uhrgan Antrieb Schrittmotorantrieb mit FS2 SteuerungNeue FS2 Steuerung mit SECM8 Schrittmotor

 Fertigstellung der Restaurationsarbeiten am Zeiss Teleskop

An der Montierung wurde zusätzlich zum Refraktor ein 12-Zoll-ACF-Spiegelteleskop von Meade angebracht und eine SW-CCD-Kamera mit Filterrad wird gekauft.Teleskopaufbau nach der Montage des Spiegelteleskopes